Schiedsrichter schritt ein: Absage kurz vor Anpfiff

Schiedsrichter schritt ein: Absage kurz vor Anpfiff

30. Januar 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Eigentlich sollte am Samstagnachmittag die so richtungsweisende Partie im Abstiegskampf der Dritten Liga zwischen Viktoria Köln und dem 1. FC Magdeburg angepfiffen werden.

Doch knapp eine Stunde vor dem ersten Ballkontakt wurde das Spiel im Sportpark Höhenberg dann abgesagt. Der Grund sind die schlechten Platzverhältnisse auf der Schäl Sick.

Bereits am Freitag um 15 Uhr hatte es eine Platzbegehung gegeben, da waren alle Verantwortlichen noch optimistisch, dass die Begegnung angepfiffen werden könnte, obwohl die Bedingungen nicht ideal waren. Doch dann folgte am Samstag gegen 13 Uhr doch die Absage.

Schiedsrichter Patrick Kessel begründete die Absage.

„Wir sind gemeinsam mit den Verantwortlichen von Köln und Magdeburg über den Platz gegangen. Das Wichtigste ist der Schutz der Spieler. Deswegen haben wir uns die Einschätzungen der Vereine eingeholt, die die deutliche Bitte hatten, das Spiel abzusagen. Diese Einschätzung konnten wir nachvollziehen“, begründete Schiedsrichter Patrick Kessel die Absage.

Der Schnee und der darauffolgende Regen der vergangenen Tage hatte den Rasen total aufgeweicht, eine Partie unter regulären Bedingungen wäre schwierig gewesen.

Bei der Viktoria sorgte die Entscheidung trotzdem für Verwunderung. „Der Platz war am Freitag in einem schlechteren Zustand als am Samstag. Am Freitag empfand der Schiedsrichter den Rasen als bespielbar, heute nicht mehr“, sagte Marcus Steegmann.

Viktorias Sportleiter erklärte weiter: „Dann hätte man auch am Freitag absagen können. Wir haben uns auf das Spiel vorbereitet. Aber wir müssen es jetzt so nehmen wie es ist. Auch Magdeburg ist nicht glücklich. Sie sind sechs Stunden mit dem Bus angereist und fahren nun wieder zurück.“

Magdeburg reiste umsonst nach Köln

Die Gäste, die am Freitag angereist und im Hotel übernachtet hatten, mussten unverrichteter Dinge wieder heim fahren.

Viktorias Interimstrainer Daniel Zillken meinte: „Die Stadt Köln hat alles versucht, den Platz herzurichten. Schon am Freitag war es schon sehr grenzwertig, dass das Spiel stattfindet. Die ganze Situation ist doch sehr ärgerlich. Die Spieler waren voller Adrenalin und wollten raus. Wir wollten nach der guten Trainingswoche und der guten Stimmung den Flow mitnehmen. Man hätte Magdeburg den weiten Weg sparen können, wenn man Freitag das Spiel abgesagt hätten.“

Ein Nachholtermin ist noch nicht bekanntgegeben worden.

Share This: