UEFA Champions League Late Night Analyse | mit Dr. Felix Brych

UEFA Champions League Late Night Analyse | mit Dr. Felix Brych

Im zweiten Halbfinal Rückspiel der Königsklasse empfing Ajax Amsterdam die Spurs aus London. Im Hinspiel konnten die Holländer mit 1:0 gewinnen. Ajax und die Spurs liefern einen starken Fight ab. In der aller letzten Sekunde das Tor, das die Spurs ins Finale bringt. +++ Unsere Analyse zum Spiel:👇

Klar war, die Gäste aus England haben erstmal 90 Minuten Zeit, um einen Treffer zu erzielen, wenn sie gleichzeitige hinten die Null halten. Doch Ajax war die Mannschaft, die nach 3 Minuten die mega Chance hatten. Dusan Tadic sein Schuss wurde noch abgefälscht und so musste Hugo Lloris im Kasten einen Monsterreflex auspacken. Die anschließende Ecke köpfte der 19 Jährige Kapitän Matthijs de Ligt komplett freistehend ins lange Eck. Der Traumstart aus Sicht von Ajax war perfekt. Video-Assistent Bastian Dankert warf noch kurz einen Blick auf einen Zweikampf bei der Herreingabe, doch da war alles sauber.

Tottenham ging auf den schnellen Ausgleich und im Durcheinander kullerte der Ball an den Pfosten des Ajax Gehäuse. Gerade der wieder spielberechtigte Heung-Min Son sollte den Unterschied machen. Im Hinspiel war er noch gelb gesperrt.



Aua, das war schon Dunkelgelb! Moussa Sissoko sah nach 17. Minuten vollkommen zurecht die Gelbe Karte. Im Zweikampf kommt er von der Seite angerauscht und kommt letztendlich schlicht und ergreifend zu spät. Der Treffer war dann am Ende auch nicht so dramatisch. Über mehr müssen wir hier nicht reden.

Dieses Ajax ist der absolute Wahnsinn! ,,Nach einem Ballverlust der Spurs in der eigenen Hälfte schlägt Ajax zu und baut die Führung aus. Trippier wird rechts in der Spurs-Hälfte unter Druck gesetzt und gibt die Kugel her. Van de Beek kann auf die Abwehr zulaufen und passt nach links zum völlig freien Tadic. Der sieht den nachrückenden Ziyech und legt ihm das Leder flach auf, Ziyech zieht halblinks im Sechzehner direkt ab und trifft mit der linken Innenseite wunderschön und unhaltbar ins rechte Eck.“

Unnötig und total übermütig ging Kasper Dolberg im Mittelfeld in den Zweikampf mit Danny Rose. Dolberg trifft hier nur den Gegner und wurde absolut zu recht verwarnt (50.). Hier war es gar nötig so in den Zweikampf zu gehen. Auch das ist eine Grund, warum Coach Erik ten Haag auch öfter auf ihn verzichtet.
Vier Minuten später eine super Chance für die Spurs. Ein schöner Ball von Christian Eriksen landete am langen Pfosten. Dele Alli sein Schuss konnte Andre Onana jedoch parieren.
Weitere zwei Minuten später war es dann soweit. Einen temporeichen Angriff konnte letztendlich Lucas Moura knapp 12 Meter vor dem Tor im rechten unteren Eck versenken. Für Onana war hier keine Chance.

Der Gästeblock kocht! ,,Unfassbar! Lucas Moura schlägt innerhalb von vier Minuten zum zweiten Mal zu, und wie! Was für eine Bude. Der Reihe nach: Trippier ist frei rechts im Strafraum am Ball und flankt flach in die Mitte. Llorente muss nur noch aus einem Meter einschieben, scheitert aber an Onana. Der Keeper will sich den Abpraller schnappen, ist sich aber mit Schöne uneinig. So kann sich Lucas die Kugel schnappen, verschafft sich mit einem schnellen Dribbling Platz, zieht aus der Drehung ab und trifft zwischen mehreren Gegenspielern hindurch ins linke Eck!“

Für ein unnötiges Ball wegschlagen sah Danny Rose dann auch zurecht die Gelbe Karte. Zuvor hatte er sich den Ball mit den Hand vorgelegt, was Brych richtigerweise geahndet hat.

4 Minuten vor dem Ende die Chance zum Finale für Tottenham. Jan Verthongen bekommt den Ball aus 3 Metern nur an die Latte. Wahnsinn!

,,2:3!!! Das gibt es nicht! Was ist nur mit der Champions League los?! Was soll man da noch sagen? Das nächste sensationelle Comeback ist ganz nah, und Lucas Moura verewigt sich in der Vereinsgeschichte der Tottenham Hotspur! Verrückt, einfach nur verrückt. Llorente behauptet den gefühlt fünfzigsten hohen Ball vor dem Ajax-Sechzehner. So kommt Alli an den Ball und steckt direkt durch in den Lauf von Lucas. Der kommt im Sechzehner an den Ball, ist einen Schritt schneller als zwei Verteidiger und trifft zwischen ihnen hindurch flach und genau ins rechte Eck!“

Fazit: Dr. Felix Brych mit einem sehr starken Auftritt in diesem so wichtigen Spiel. Alle Karten waren korrekt und zudem war er ein Spielleiter, der stets die Ruhe behielt und immer zur Stelle war. Brych setzte Ermahnungen wo sie notwendig waren, was für alle gepasst hat. Auch das Zusammenspiel mit seinen ,,alten“ Assistenten war super. Unsere Note: 8,6

Quelle: Sport1

Share This: