Zorn nach BVB-Sieg: Gladbach-Vize Bonhof tobt gegen Schiedsrichter

Zorn nach BVB-Sieg: Gladbach-Vize Bonhof tobt gegen Schiedsrichter

18. Mai 2019 1 Von IG Schiedsrichter

Borussia Mönchengladbach hat durch eine Heim-Niederlage gegen Borussia Dortmund am letzten Spieltag noch die Qualifikation für die Champions League verpasst. Gladbach-Vizepräsident Rainer Bonhof war nach der Partie stinksauer auf Schiedsrichter Manuel Gräfe, der einen umstrittenen Treffer für den BVB zum 1:0 nach Ansicht des Videobeweises gab.

Die Kollegen der Bild melden „Krach in den Katakomben„. Rainer Bonhof soll folgendes gesagt haben

„Solange ich hier etwas zu sagen habe, wird der (damit ist Manuel Gräfe gemeint) nie mehr bei uns pfeifen. Den werde ich immer ablehnen. Der braucht gar nicht mehr nach Mönchengladbach einzureisen.“

Harte Worte.

Manuel Gräfe: „Assistent Markus Sinn stand genau auf der Eckfahne auf Höhe der Eckfahne der Seitenlinie und der hat das halt genau beobachten können, dass der Ball zwar sozusagen am Boden leicht im Aus wäre, aber da der Ball immer rund ist und mit vollem Umfang im Aus sein muss, reicht dieses bisschen grün nicht, dass sich irgendwo noch ein bisschen Ball auf der Torlinie befindet. Deswegen war der Ball für den Assistenten eben nicht im Aus, was uns von Köln auch so bestätigt wurde. Es war uns heute wichtig, dass die wichtigen Entscheidungen nicht aus Köln entschieden werden, sondern es durch eigene Inaugenscheinahme entschieden werden.“

Share This: