Zwei zusätzliche Spiele Sperre für Daniel Frahn

Zwei zusätzliche Spiele Sperre für Daniel Frahn

29. März 2018 0 Von Reiner Kuhn

Das DFB-Sportgericht hat Daniel Frahn von Drittligist Chemnitzer FC wegen Schiedsrichterbeleidigung mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen der Lizenzligen belegt. Darüber hinaus ist der Spieler bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Frahn war in der 59. Minute des  Drittligaspiels bei den Sportfreunden Lotte am 24. März 2018 von Schiedsrichter Benedikt Kempkes (Thür) mit einer Gelb-roten Karte des Feldes verwiesen worden und hatte den Unparteiischen anschließend beleidigt. Die für die Beleidigung verhängte Zwei-Spiele-Sperre ist nach Ablauf der automatischen Ein-Spiel-Sperre für die Gelb-Rote Karte zu verbüßen. Der CFC kann zwar gegen das Urteil noch die mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt, verhandelt wird dieser aber bedingt durch den morgigen Feiertag wohl erst in der nächsten Wochen.

Anzeige gegen Kempkes

Kempkes räumte nach dem Spiel gegenüber „ig-schiedsrichter.de“ ein, dass die Platzverweise gegen Trainer David Bergner und Daniel Frahn „mit ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl“ hätten vermeiden werden können. So wären Frahns Worte „Das ist Betrug, was du machst“ wohl gar nicht erst gefallen – und die zusätzliche Sperre wäre jetzt kein Thema.

Ohnehin sorgten die leider falsch getroffenen Tatsachenentscheidungen des Unparteiischen nach dem Spiel für große Diskussionen. Der CFC-Fan Jens Keller (47) erstattete sogar Strafanzeige! „Ich möchte, dass der Auftritt von offizieller Seite beleuchtet wird. Spätestens seit dem Hoyzer-Skandal wissen wir, dass Manipulationen möglich sind.“

Der Verein legte beim DFB zudem Beschwerde ein und forderte eine Aufarbeitung der Schiedsrichter-Leistung. Bleibt es bei der zusätzlichen Sperre, wird Frahn insgesamt drei Partien verpasst haben – und das nur, weil er sich erst über ein vermeintliches Zeitspiel der Sportfreunde aufgeregt und dann gegen den Schiedsrichter gewettert hatte.

Ach ja, Kempkes wird trotz dieser ganzen Geschichte am Wochenende keine Pause einlegen. Er pfeift die Zweitligapartie Arminia Bielefeld gegen Holstein Kiel.

Share This: