You are currently viewing Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 4. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 4. Spieltag | 2. Liga

Ein turbulentes Spiel in Düsseldorf nimmt den größten Teil der Zweitligaanalyse ein. Daneben geht es um drei weitere Strafraumszenen.

Fortuna Düsseldorf – SpVgg Greuther Fürth 2:2 (SR: Tobias Reichel)

Oliver Fobassam ließ das Bein gegen Rouwen Hennings stehen. Schiedsrichter Tobias Reichel gab Strafstoß für Düsseldorf. Korrekte Entscheidung! Hennings scheiterte dann an Keeper Andreas Linde und traf den Keeper dann im Nachsetzen mit dem Knie schmerzhaft am Kopf. Hierfür sah er zurecht die gelbe Karte. [TV-Bilder – ab 01:05 Minute]

Florian Kastenmeier vertändelte einen Ball gegen Ragnar Ache. Tobias Raschl schob daraufhin ein, Schiedsrichter Reichel pfiff aber Stürmerfoul. Zurecht, denn Ache hebelte den Düsseldorfer Torhüter aus, ehe sein Mitspieler ins Tor traf. [TV-Bilder – ab 02:00 Minute]

Ao Tanaka spielte den Ball zunächst deutlich strafbar mit der Hand, ehe Jordy de Wijs Dickson Abiama zu Fall brachte. Reichel pfiff zunächst nicht, VAR Felix Zwayer konnte sich damit aber eine Situation zur Überprüfung praktisch aussuchen. Er ließ das Einsteigen von de Wijs begutachten, was dann auch absolut zurecht mit einem Strafstoß geahndet wurde. Eine mögliche gelb-rote Karte für den Düsseldorfer blieb aus, befindet sich aber wohl im Ermessen des Referees. [TV-Bilder – ab 04:45 Minute]

Arminia Bielefeld – Hamburger SV 0:2 (SR: Marco Fritz)

Masaya Okugawa berührte Ransford-Yeboah Königsdörffer im eigenen Strafraum leicht am Fuß. Mit etwas Verzögerung ging der Hamburger zu Boden, Schiedsrichter Marco Fritz pfiff aber keinen Strafstoß. Völlig zurecht, da Königsdörffer hier nur auf das Erzwingen des Strafstoßes aus war. [TV-Bilder – ab 00:30 Minute]

SV Darmstadt 98 – Hansa Rostock 3:0 (SR: Florian Heft)

Ryan Malone räumte Oscar Vilhelmson im Strafraum kompromisslos ab. Schiedsrichter Florian Heft ließ zunächst weiterspielen, ehe er von VAR Daniel Siebert an den Bildschirm geholt wurde. Dort erkannte er, dass der Rostocker zeitgleich denn Ball, aber mit dem anderen Bein auch den Gegner in rücksichtsloser Art und Weise traf. Zurecht gab es dann den Strafstoß für Darmstadt, sowie die gelbe Karte für Malone. [TV-Bilder – ab 04:30 Minute]

Zudem – ein Kacktor für die Geschichtsbücher

 1.FC Kaiserslautern – SC Paderborn 0:1 (SR: Dr. Matthias Jöllenbeck)

Hendrick Zuck ließ sich von Sirlord Conteh überlaufen und zog diesen dann am Trikot zu Boden. Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck gab zunächst Strafstoß für Paderborn und die gelbe Karte für Zuck. Doppelt falsch, wie auch VAR Pascal Müller mitteilte. Nach Ansicht der Bilder erkannte der Referee dann, dass Zuck eine klare Torchance verhinderte, das Foulspiel aber vor der Strafraumgrenze endete. So gab es zurecht Freistoß, sowie die rote Karte. [TV-Bilder – ab 04:10 Minute]

Felix Stark

Felix Stark aus Ingolstadt studiert Jura. In seiner Freizeit ist er leidenschaftlicher Fußball-Schiedsrichter, gehört zum Lehrteam seiner Schiedsrichtergruppe und ist Teil des IG Schiedsrichter-Kompetenzteam, wo er die Spieltagsanalyse der 2. und 3. Liga übernimmt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.