Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 1. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 1. Spieltag | 2. Liga

27. Juli 2021 0 Von Felix Stark

Der erste Spieltag der neuen Zweitligasaison verlief sehr fair. Da sich die Bundesligareferees noch im Trainingslager befanden, wurden ausschließlich Unparteiische aus dem Unterhaus eingesetzt und machten ihre Sache gut. Wir blicken auf zwei Abseits- und zwei Strafraumszenen.

SV Sandhausen 0:2 Fortuna Düsseldorf (SR: Thorben Siewer)

Oumar Diakhite verfolgte Shinta Appelkamp auf dessen Weg aus dem Sandhäuser Strafraum hinaus und stellte diesem dann ungeschickt ein Bein. Schiedsrichter Thorben Siewer entschied auf Strafstoß für Düsseldorf. Unzweifelhaft korrekte Entscheidung nach diesem uncleveren Einsteigen. [TV-Bilder ab 05:25 Minute]

FC Hansa Rostock 1:3 Karlsruher SC (SR: Christof Günsch)

John Verhoek traf nach einer Ecke zur vermeintlichen Führung für Rostock. Allerdings erhielt Schiedsrichter Christof Günsch ein Signal aufs Ohr. Streli Mamba stand beim Abschluss des Rostocker Angreifers direkt vor Marius Gersbeck in Abseitsposition und damit in der Sichtlinie des Keepers. Die Intervention von VAR Patrick Alt erfolgte damit zu Recht, wonach das Tor wegen Abseits aberkannt wurde. [TV-Bilder ab 00:50 Minute]

Sichtbehinderung nicht das entscheidende Thema

DFB-Lehrwart Lutz Wagner: „Sichtbehinderung ist nicht mal das entscheidende Thema. Es geht eher um die unmittelbare Nähe und dass der Torwart bei hochnehmen der Arme den Stürmer zwangsläufig auch berührt. Die unmittelbare Beeinträchtigung mit Berührung ist vorrangig zur Sichtbehinderung. Das eindeutige und klare und vor allem zweifelsfreie Argument ist die unmittelbare Nähe und dass der Torwart beim hoch nehmen der Arme den Stürmer berühren muss.“

Einen weiten Ball in den Karlsruher Strafraum legte Damian Roßbach zurück auf John Verhoek, der zum Anschlusstreffer einschob. Wieder überprüfte VAR Alt, dieses Mal, ob eine vorausgehende Ballberührung von Thomas Meißner vorlag. Denn dann wäre Roßbach im Abseits gestanden. Dem war aber nicht so, sodass der Treffer von Verhoek zu Recht zählte. [TV-Bilder ab – 03:50 Minute]

FC Schalke 04 1:3 Hamburger SV (SR: Timo Gerach)

Florian Flick erwischte Dawid Kinsombi im eigenen Strafraum am Standbein, während sich der Hamburger um ihn drehen wollte. Schiedsrichter Timo Gerach entschied auf Strafstoß für den HSV und hatte damit völlig Recht! [TV-Bilder ab – 01:00 Minute

Ausführlich | Werder Bremen 1:1 Hannover 96

Werder rettet Unentschieden gegen starke Hannoveraner


Anmerkung:
Wir sind auf das Material der Zusammenfassungen angewiesen. Falls euch noch eine Szene aufgefallen ist, schickt uns gerne Videomaterial und wir liefern eine Erklärung nach.

Share This: