Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 30. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 30. Spieltag | 2. Liga

23. April 2021 0 Von IG Schiedsrichter

In der 2. Bundesliga hatten die Referees die Spiele in der englischen Woche gut unter Kontrolle. Wir beleuchten vier Strafstoßszenen und einen Platzverweis.

Von: Felix Stark; diese Analyse stellte die erlebte Sicht des Autors dar. 

SpVgg Greuther Fürth 3:0 Eintracht Braunschweig (SR: Robert Hartmann)

Oumar Diakhite verfolgte Havard Nielsen bis zur eigenen Torauslinie und traf diesen dann ungeschickt am Fuß. Schiedsrichter Robert Hartmann blieb keine andere Wahl, als auf Strafstoß für Fürth zu entscheiden. [TV-Bilder – ab 01:10 Minute]

FC Erzgebirge Aue – 0:1 1.FC Nürnberg (SR: Manuel Gräfe)

Gaetan Bussmann verfolgte Tom Krauß bis in den eigenen Strafraum und hakte dabei leicht ein, worauf der Nürnberger stürzte. Schiedsrichter Manuel Gräfe ließ weiterlaufen und hatte damit Recht. Der kurze Griff war einfach nicht ursächlich für den Sturz, vielmehr war dieser Folge des zersprungenen Balles. [TV-Bilder – ab 01:25 Minute]

Tim Handwerker und Sören Gonther behakten sich im Nürnberger Strafraum, bis Aue Strafstoß forderte. Gräfe war das wieder zu wenig und auch hier lag er richtig, denn beide Spieler hatten die Hände am Gegner und nahmen sich dabei nicht viel. [TV-Bilder – ab 02:40 Minute]

Würzburger Kickers 1:3 SV Darmstadt 98 (SR: Christof Günsch)

Lars Dietz wollte im eigenen Strafraum einen Schuss blocken und bekam den Ball an den Arm Schiedsrichter Christof Günsch entschied daraufhin auf Strafstoß für Darmstadt. Zu Recht, da der Würzburger seine Körperfläche eindeutig verbreiterte. [TV-Bilder – ab 01:15 Minute]

Rajiv van la Parra hielt im Zweikampf mit Matthias Bader den Fuß drauf und sah dafür die gelbe Karte. Da der Würzburger schon verwarnt war, erhielt er völlig zu Recht die gelb-rote Karte. [TV-Bilder–  ab 02:20 Minute]

Hannover 96 3:1 Jahn Regensburg (SR: Thorben Siewer)

Albers traf aus halblinker Position durch die Beine von Esser zum Anschlusstreffer. Doch Hannover reklamierte ein vorheriges Handspiel von Albers. Schiedsrichter siewer erkannte dennoch den Treffer an [TV-Bilder – ab 1:18 Minute]

Andreas Albers bekam einen Ball im Mittelfeld aus kurzer Distanz an den Arm und schoss in der Folge das 2:1. Schiedsrichter Thorben Siewer erkannte das Tor in Absprache mit VAR Benjamin Cortus an, da es sich hier um kein strafbares handelte und im Mittelfeld auch niemals Unmittelbarkeit zu folgenden Torerzielung gegeben sein kann.

Valmir Sulejmani grätschte gegen Jan Elvedi und traf diesen dabei mit der Sohle am Knie. Siewer zeigte die noch angemessene gelbe Karte, da der Hannoveraner eher unglücklich wegrutschte, das Bein angewinkelt war und er seinen Gegner nur striff. Das erinnerte vielleicht etwas an die Attacke von Hinteregger bei Frankfurt gegen Bremen, wo Rot die bessere Wahl gewesen wäre, hier war aber deutlich weniger Intensität im Spiel, weshalb das Foul eher rücksichtslos war. [TV-Bilder – ab 2:14 Minute]

Der Schiedsrichter des Spieltags

Für den Schiedsrichter des 30. Spieltags in der 2. Bundesliga wählten die Leser Christof Günsch (12P.) Der Marburger war in der Partie Würzburger Kickers gegen den SV Darmstadt ein guter Spielleiter und lag in den entscheidenden Situationen richtig. So etwa beim Handelfmeter für Darmstadt, da der Würzburger seine Körperfläche verbreiterte oder die Gelb/Rote-Karte für Würzburgs Rajiv. Ebenso richtig war es, dass er Dursuns zweiten Treffer nach VAR-Eingriff wegen eines Foulspiels zurücknahm.

Anmerkung: Bei unseren Einschätzungen müssen wir uns auf das Videomaterial der Zusammenfassungen verlassen. Ist also eine relevante Szene nicht enthalten und jemand hat entsprechendes Videomaterial, reichen wir gerne eine Einschätzung nach.

Share This: