Belgien gegen Tunesien in Torlaune

Belgien gegen Tunesien in Torlaune

23. Juni 2018 0 Von Reiner Kuhn

Belgien kann für das Achtelfinale planen! Der gar nicht so geheime Geheimfavorit setzte sich am Samstag klar mit 5:2 gegen mutige Tunesier durch und gewann somit auch sein zweites Vorrunden-Spiel. In der äußerst unterhaltsamen Begegnung schnürten sowohl Romelu Lukaku als auch Eden Hazard einen Doppelpack. Tunesien ist damit so gut wie ausgeschieden, hat aber noch theoretische Chancen aufs Weiterkommen. Entscheidend könnte schon das Spiel zwischen England und Panama am morgigen Sonntag sein.

Kaum gefordert und dennoch überzeugt: Jair Maruffo.

Früh im Spiel entschied Referee Jair Maruffo auf Elfmeter! Eden Hazard wurde von Ben Youssef genau an der rechten Strafraumkante von den Beinen geholt. Sofort zeigte der Schiri auf den Punkt, Diskussionen gab es ob des Fouls keine, allerdings wegen der Spielfortsetzung. Aber Maruffo hatte alles richtig gesehehen – eine brilliante erste Entscheidung, die vom Video-Assistenten bestätigt wurde. Der Gefoulte machte es selbst! Ganz souverän knallte der Kapitän Hazard die Kugel von sich aus gesehen flach ins linke untere Eck.

Khazri ging nach einem Zweikampf mit Vertonghen vor dem rechten Strafraumeck zu Boden. Kein Foul für mich, weil er selbst den Kontakt gesucht hatte.

Dylann Bronn erzielte das 2:1 für Tunesien! Von links schlug Khazri einen Freistoß hoch in den Sechzehner, wo Bronn am ersten Pfosten hochstieg und per Kopf ins lange Eck einnickte. Assistent Juan Zumba lies weisungsgemäß die Fahne unten damit es gecheckt werden kann. Nach kurzer Überprüfung zählte dann doch der Treffer und das war auch korrekt, denn bei der Flanke stand keiner im Abseits.

Fazit: Korrekte Entscheidungen bei den Toren zum 3 und 4, lag bei den wesentlichen Entscheidungen richtig und zeigte im wesentlichen eine sehr gute Leistung. Auch die Assistenten zeigten sich auf der Höhe. Mag sein, dass Maruffo nicht nur wegen bisherigen seiner Leistung in Amerika, sondern auch wegen sogenannter politischer Gründe zur WM fuhr, er hat es wirklich gut gemacht, wobei man sagen muss, dass dies heute ein dankbares erstes Spiel, welches leicht zu leiten gewesen ist. Der Amerikaner hat es verdient bei der WM dabei zu sein.

Share This: