Champions League Latenight mit Brych und Makkelie

Champions League Latenight mit Brych und Makkelie

4. April 2018 0 Von Reiner Kuhn

Die heutige Champions League Latenight-Anlayse mit unserem deutschen WM-Schiedsrichter Dr. Felix Brych und Danny Makkelie.

Früh gingen die Red in Führung! Aus einer Ecke für Manchester ein schneller Gegenangriff.  Milner schug einen überragenden langen Pass in den Lauf von Salah auf dem rechten Flügel. Der Ägypter leitete die Kugel weiter in den Lauf von Firmino rechts im Strafraum. Otamendi eroberte den Ball eigentlich, verlor ihn aber wieder an den Ex-Hoffenheimer. Firmino zog, Ederson wehrte nach vorne ab. Dort setzte Firmino gegen Walker erneut nach, schob nach links zu Salah und der zimmerte die Kugel unter das Tordach! Ederson war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern. Wie schon im Januar ging Liverpool früh in Führung.

Doch wie schon erwähnt lag beim Anspiel auf dem rechten Flügel eine Abseitsposition im Zentimeterbereich vor. Das ist aber mit dem menschlichen Auge nur mit sehr viel Glück wahrzunehmen. Mark Borsch stand auch nicht optimal, beim vorletzten Verteidiger.  Vergesst das mit dem »im Zweifel für den Angreifer«. Als Anweisung existiert das ohnehin nicht (jedenfalls nicht in Spielen ohne VAR), der Assistent entscheidet so, wie er die Situation wahrnimmt.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verteilte er dann die erste Verwarnung. Nicolas  Otamendi brachte Firmino auf dem Flügel zu Fall. Dafür sah der Argentinier zurecht die Gelbe Karte. Den fälligen Freistoß schlug Salah mit viel Tempo in die Mitte. Dort kam van Dijk aus zwölf Metern zum Kopfball. Knapp vorbei!

In der 62 Minute eine gute Idee von Fernandinho, der Sterling rechts im Strafraum mit einem hohen Ball bedienen wollte. Doch die Fahne von Mark Borsch ging nach oben, sodass diese Situation auch prompt unterbunden wurde. Stark gesehen!

Knapp einer viertel Stunde vor Schluss zeigte Brych dann in einem sehr fair geführten Spiel die zweite Verwarnung. Gabriel Jesus checkte Milner nahe der Mittellinie um. Dafür zeigte Dr. Brych Gelbe. Eine harte aber vertretbare Entscheidung.

Vier Minuten drauf dann erneut Gelb für den ehemaligen Bundesligaprofi des VfL Wolfsburg. Mané ist im Mittelfeld einen Tick vor De Bruyne am Ball. Der Belgier checkte den Senegalesen um. Im Vergleich zur vorherigen Karte blieb er dann seiner Linie treu und zeigte auch die Gelbe Karte.

 

Knappe Kiste! Der Ball lag im Netz von Liverpool, aber die Fahne von Mark Borsch ging nach oben! Silva bediente Sané auf der linken Seite. Dessen Hereingabe landete bei Jesus am langen Pfosten, welcher die Kugel über die Linie drückte. Auch hier eine Zentimeterentscheidung. Allerdings stand Sané nach Ansicht der Unparteiischen im Abseits. Tendenz wohl eher gleiche Höhe. Glück für Liverpool! Meiner Meinung nach kein Abseits aber wirklich schwer zu sehen. In diesem Fall wird aber auch die Entscheidung akzeptiert.

Vier Minuten vor Schluss die vorletzte Verwarnung des Spiels. Ein Foul des Liverpooler Kapitäns an Sterling im Mittelfeld. Brych pfiff den Vorteil ab, da keine gute Tormöglichkeit vorhanden war. Komplett richtige Entscheidung. Damit fehlt er im Rückspiel nächste Woche. Bitter für die Reds! In der Schlussminute noch die Letzte. Nach einem taktisches Foul von Sterling an Wijnaldum. Gelb für den Ex-Liverpooler.

Fazit! Für Dr. Felix Brych war die erste Halbzeit des britisches Derby wohl das leichteste Champions League-Spiel in seiner Karriere. Hatte komplett alles im Griff. In der zweiten Halbzeit nahm die Partie an fahrt auf und auch Brych musste öfter zur Tat schreiten. Letztlich eine hervorragende Leistung von unserem gesamten Schiedsrichtergespann. Schade, dass Mark Borsch beim 1:0 und beim vermeintlichen 3.1 nicht optimal stand, sonst hätte er es mit Sicherheit auch richtig gesehen.

FC Barcelona 4:1 AS Rom

Zu Beginn konnte sich das Schiedsrichtergespann auszeichnen. Die Kugel zappelte im Netz der Römer! Iniesta steckte aus dem linken Halbfeld wunderbar auf den links startenden Suárez durch. Der schob die Murmel aus acht Metern an Alisson vorbei. Dabei startete der Urugayer aber einen Tick zu früh. Gut gesehen! Drei Minuten später hatte Barca riesen Glück.  Die Giallorossi protestierten bei Danny Makkelie. Džeko ging im Strafraum im Duell mit Umtiti zu Boden und forderte Strafstoß. Die Zeitlupe zeigte: Ein Kontakt war da. Letztlich hätte sich Barcelona nicht über einen Pfiff beklagen dürfen. Meiner Meinung nach ist das eine unterstützbare Entscheidung. Die Strafe wäre übrigens sicher kein Fehler gewesen. 

Vier Minuten vor der Pause wieder ein kniffliges Ding für Makkelie. Umtiti räumte ganz nah an der Box Pellegrini ab. Der Unparteiische entschied auf Freistoß aus 16 Metern in zentraler Position. Die Zeitlupe deutete aber darauf hin, dass der Kontakt wohl auf der Linie war. Damit hätte es den zweiten Strafstoß geben müssen. Ganz schwieriges Ding für den Schiedsrichter. Wenn ich mir das Bild richtig anschaue, deutet es daraufhin, dass der Kontakt vor dem Strafraum befand. Ganz schwierig für das Schiedsrichtergespann.

Wie im Paraellspiel eine Gelbe Karte kurz vor der Pause. Kolarov stellte 23 Meter halbrechts vor dem Tor gegen Messi das Bein rein. Gelb und Freistoß sind die Folgen.

In der 52. Minute fuhr Bruno Peres im Zweikampf mit Iniesta auf der rechten Abwehrseite seinen Ellenbogen aus. Eigentlich ein klares Foul, dass aber nicht geahndet wurde. Kein Elfmeter – extremes Glück für den Defensivspieler.

Share This: