Dortmund lässt Kiel keine Chance

Dortmund lässt Kiel keine Chance

2. Mai 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Der Traum vom DFB-Pokalfinale war für Zweitligist Holstein Kiel blitzschnell ausgeträumt. Brutal effektive Dortmunder hatten das Halbfinale schon nach einer halben Stunde klar entschieden und treffen jetzt in Berlin auf RB Leipzig. Eine schwere Verletzung von Mateu Morey überschattet den Erfolg des BVB.

Mit der Spielleitung im SIGNAL IDUNA PARK wurde FIFA-Schiedsrichter Christian Dingert aus Gries für sein erstes Pokal-Halbfinale beauftragt. Ihm assistierten wie gewohnt Benedikt Kempkes und Timo Gerach. Der vierte Offizielle war Frank Willenborg. FIFA-Referee Felix Zwayer beobachtete das Geschehen als VA am Bildschirm. Er wurde in Köln unterstützt von seinem Assistenten Rafael Foltyn.

 

Von: Felix Stark; diese Analyse stellte die erlebte Sicht des Autors dar. 

Holstein Kiel startete nach der zweifachen Quarantäne-Pause mutig und versuchte, Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Halbfinale zu ärgern. Früh kam dann auch Jude Bellingham gegen Jae-Sung Lee zu spät und holte sich von Schiedsrichter Christian Dingert in der nächsten Unterbrechung eine eindringliche Ermahnung ab. Einige rechneten hier mit der gelben Karte, doch Felix Stark meint:

Die Ermahnung war noch ausreichend, da es die erste, etwas härtere Aktion war und sich dadurch etwas Spielraum öffnete, dass Bellingham nicht wirklich voll traf, sondern eher über den Fuß von Lee rutschte. Später im Spiel sollte man die Karte nutzen, in dieser Situation hätte es Dingert aber unter Druck gesetzt.

Etwas mühsam war es in der Anfangsphase noch, aber nach einer gelungenen Kombination, die Giovanni Reyna zum 1:0 abschloss, spielte sich der BVB in einen wahren Rausch. Reyna legte wenig später zum 2:0 nach, ehe Emre Can mit einem tollem Pass zu Marco Reus durchsteckte, der zum 3:0 einschob. Trotz des Ergebnisses machte Kiel mit und traf in Person von Fabian Reese den Pfosten. Jedoch war es kurz darauf auf der anderen Seite schon wieder so weit, als Hazard auf 4:0 stellte. Schiedsrichter Dingert durfte dann auch mal wieder mitmachen, als Niklas Hauptmann gegen Bellingham deutlich zu spät kam und sich die erste Verwarnung holte. Bellingham war es dann, dessen Schuss von Simon Lorenz abgefälscht den Weg zum 5:0 ins Netz fand.

Im zweiten Durchgang nahm der BVB erwartungsgemäß den Fuß vom Gas. So kam auch Kiel zu einigen Abschlüssen, war aber vor dem Tor des Gegners nicht konsequent genug.

Schockmoment bei Morey

Leider überschattete die augenscheinlich schwere Verletzung des Dortmunders. Mateu Morey verletzte sich ohne Einwirkung des Gegners schwer. Morey war bei erhöhtem Tempo mit dem rechten Fuß im Rasen hängengeblieben und hatte sich wohl schwerwiegend am rechten Knie verletzt. Der junge Spanier stieß laute Schmerzensschreie aus. Alle Akteure beobachteten die medizinische Behandlung geschockt, ehe er per Trage vom Feld gebracht werden.

Am Ende holte sich Simon Lorenz noch eine gelbe Karte ab, als er im Mittelkreis Lorenz gegen Brandt überhart vorging, handelte er sich die zweite Verwarnung der Partie ein. Dabei blieb es dann und Dortmund zog mit einem Spektakel ins Finale ein.

Fazit: Schiedsrichter Christian Dingert hatte in einem anfänglich normal zu leitenden Spiel nichts zu tun und erledigte die wenigen Aufgaben mit zunehmender Spieldauer leicht zu leitenden Pokal-Halbfinals fehlerfrei.

Erst Tor-Gala, dann Horror-Verletzung. Die Highlights der Partie:

Share This: