Gladbach schlägt Leipzig mit 1:0

Gladbach schlägt Leipzig mit 1:0

31. Oktober 2020 2 Von IG Schiedsrichter

Borussia Mönchengladbach gewann zum ersten Mal gegen RB Leipzig: Das Samstagabend-Topspiel des 6. Spieltags der Bundesliga entschied ausgerechnet der aus Sachsen ausgeliehene Hannes Wolf die Partie. 

Mit der Regeldurchsetzung des Kräftemessens wurde ein Unparteiischengespann an den Niederrhein geschickt, dass vom Berliner Daniel Siebert angeführt wird. Bei seinem 109. Spiel in der Beletage des deutschen Fußballs wird der Lehrer vom FC NORDOST Berlin an den Linien von Jan Seidel und Mike Pickel, sowie dem vierten Offiziellen Daniel Schlager unterstützt. Video-Assistenten waren Tobias Welz und Rafael Foltyn.

Zwei gut organisierte Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken des ersten Durchgangs. Kurz vor der Pause war dann doch Alassane Plea durch und traf zur vermeintlichen Führung für Gladbach. Doch Schiedsrichter Daniel Siebert gab den Treffer zu Recht nicht, Assistent Jan Seidel hob die Fahne, Abseits! Die Assistenten sind bei knappen Abseitsstellungen angehalten die Fahne erst bei Torabschluss zu heben. Die Partie war größtenteils sehr fair. Siebert musste nur vereinzelt eingreifen und etwa gegen die Leipziger Marcel Sabitzer und Dayot Upamecano nach Fouls einige mahnende Worte richten.

Kurz nach der Pause hat Gladbach eine Überzahlsituation, spielt diese aber sehr schlecht aus. Am Ende schiebt Plea Gulasci den Ball in die Arme. Wenig später hätte Kevin Kampl wohl die gelbe Karte erhalten müssen, nachdem er von hinten gegen Breel Embolo zu Werke geht, den Ball leicht erwischt, aber mit dem Nachziehbein Embolo heftig erwischt. Die erste Verwarnung erhielt dann Gladbachs Oscar Wendt, der gegen den konternden Angelinho mit dem Bein auf Kopfhöhe agierte. Auch Florian Neuhaus erhielt wenig später die Verwarnung, als er die schnelle Ausführung eines Freistoßes verhinderte. Nach einer Stunde war es dann ausgerechnet der Gladbacher mit Leipziger Vergangenheit, der für die Führung sorgte: Hannes Wolf beendete einen schönen Gladbacher Angriff mit dem Führungstor. Wenig später langte erneut Kevin Kampl gegen Embolo hin. Dieses Mal gab es keinen Zweifel, Verwarnung für den Leipziger. Die Führung tat den Borussen augenscheinlich richtig gut! Plea setzte den nächsten starken Angriff ans Lattenkreuz! Breel Embolo musste dann weiter einstecken: Hee-Chan Hwang trat ihm voll auf den Fuß und wurde genauso verwarnt, wie Marcel Sabitzer, der in der folgenden Szene eine Karte für den Gegner forderte. Dann Aufregung im Gladbacher Strafraum: Ramy Bensebaini hatte die Hände im Zweikampf an der Schulter von Christopher Nkunku, ließ aber schnell wieder los. Der zeitverzögerte Faller des Leipzigers hatte aber nichts mit dem Kontakt zu tun. Weiterspielen ist also die korrekte Entscheidung!
Die nächste Verwarnung gab es dann an der Seitenlinie: Gladbachs Trainer Marco Rose regte sich nach einem geahndeten Foul an Emil Forsberg im Mittelfeld völlig zu Unrecht so extrem auf, dass ihm von Siebert umgehend die Quittung präsentiert wurde. Die Schlussphase blieb, wie die gesamte zweite Halbzeit, sehr umkämpft. Doch die Gladbacher Defensive hielt durch. Christopher Nkunku erhielt für ein Foul nochmal die gelbe Karte, aber auch der bereits verwarnte Sabitzer langte nochmal taktisch an das Trikot des Gegners. Er blieb aber auf dem Feld, was daran lag, dass Siebert den Vorteil laufen ließ. Karten für taktische Fouls werden nach selbigem nicht mehr nachgezogen! Hätte Siebert sofort gepfiffen, wäre Sabitzer zweifellos zum Duschen geschickt worden!

Fazit: Daniel Siebert zeigte insgesamt eine gute Leistung in einem in der zweiten Halbzeit anspruchsvollem Spiel. Einzig Kevin Kampl hätte früher verwarnt werden müssen.

Share This: