Köln nach Remis kaum noch zu retten

Köln nach Remis kaum noch zu retten

22. April 2018 0 Von Reiner Kuhn

Nur ein Sieg half Köln gegen Schalke 04 richtig weiter, um die Minimalhoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Das gelang den Rheinländern nicht, letztlich sprang nur ein 2:2 heraus. Damit sind es acht Punkte Abstand auf den Relegationsplatz.

Bei strömenden Regen leitete Marco Fritz dieses Westduell. Das seifige Geläuf ließ kaum ein geplantes Fußballspiel zu. Gerade in Zweikämpfen war es knifflig, da den Spielern immer mehr die Standfestigkeit fehlt. In der 16. Minute eine sehr knifflige Szene. Embolo gegen Heintz, aber für einen Strafstoß reicht das bei weitem nicht. Der Nationalspieler ging auch etwas zu spät zu Boden. Unnötige Aktion von ihm. Die fünfte Zeitlupe zeigte unterdessen einen Kontakt vom Verteidiger mit dem Standbein des Schweizers. Als „glasklar“ kann man dies aber nicht bezeichnen, der Ärger der Schalker Verantwortlichen ist allerdings verständlich. Der Schalker wurde gehalten und unten ist ein Kontakt, ein grenzwertiger Einsatz. Der Schalker fiel erst, als alles vorbei ist. Wenn man jetzt jedes Bild einzeln auseinandernimmt, kann man den durchaus pfeifen, nur irgendwo spielen wir auch Fußball, wo gewisse Kontakte auch dazugehören. Es ist keine glasklare Fehlentscheidung wo Wolfgang Stark auf der anderen Rheinseite hätte korrigierend eingreifen muss, eventuell hätte er Marco Fritz einen Review vorschlagen sollen. Wenn er es sich nochmal anschaut hätte, hätte er ihn sehr wahrscheinlich gegeben. Das Problem am Videobeweis ist, dass jeder die Begriffe „Klar und offensichtlich“ anders auslegt, aber in der Praxis werden nunmal diese Begriffe wörtlich genommen.

Müngersdorf will einen Elfmeter! Das ganze Stadion schrie „Haaaaaaaand“! Stambouli wurde aus kurzer Distanz von Kollege McKennie angeschossen und erwischte die Kugel mit dem Handrücken. zwar ist es eine unnatürliche Handhaltung, aber man sieht ja förmlich, dass er den Arm nicht wegbekommt. Der Pfiff blieb aber zu Recht aus.

Nach einem harten harten Zweikampf zwischen Oczipka und Mere schaute Marco Fritz drüberweg. Ich hatte den Eindruck, wie wenn er gerade in dem Moment des Zusammenpralls weggeschaut hat.

Aber trotz allen strittigen Szenen, insbesondere bei der Bewertung des Strafstoßes, war es für Marco Fritz kein einfaches Spiel. Viele Zweikämpfe auf glitschigen Geläuf. Auch das machte die Sache für den Referee nicht einfacher.

 

Share This: