Mit Video | Furiose Schlussphase bei Schweiz gegen Costa Rica

Mit Video | Furiose Schlussphase bei Schweiz gegen Costa Rica

28. Juni 2018 0 Von Reiner Kuhn

Zunächst entschied Schiedsrichter Clément Turpin auf Strafstoß, nahm die Entscheidung nach Sichtung von Videoschiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) wieder zurück, nur um eine Minute später doch wieder auf den Punkt zu zeigen, nachdem Denis Zakaria Joel Campbell leicht gestoßen hatte. Bryan Ruiz bedankte sich mit dem 2:2 und setzte dem unterhaltsamen Spiel die Krone auf.

Bryan Ruiz kam im Strafraum im Zweikampf mit Ricardo Rodríguez zu Fall. Allerdings war das Foul nicht wirklich strafwürdig und im Abseits stand der Costa Ricaner auch noch. Nachdem er mit Felix Zwayer kommuniziert hat, nach Turpin seine Entscheidung zurück und es gab keinen Elfmeter für Costa Rica, sondern indirekten Freistoß für die Schweiz aufgrund einer Abseitsstellung. Clever, so allen übel aus dem Weg zu gehen.

Allerdings ist die Gelbe Karte für Kendall Waston durchaus diskussionswürdig. Waston beschwerte sich sehr stark, berührte den Ref im Rücken und bekam dafür die Gelbe Karte. Das sieht für mich ohne Zeitlupe unabsichtlich aus. Der Schiedsrichter steht direkt vor seinem Laufweg. Nach x-facher Begutachtung in der Zeitlupe kann man da durchaus auch was rotwürdiges drin. Für so eine Aktion hat letztens in der Ligue 2 ein Spieler von AC Ajaccio Rot gesehen inkl. Strafstoß,weil das ganze im Strafraum stattfand.

Das im Strafraum ist nicht der Rede wert. Ja, da ist ein kleiner Kontakt. Ist aber die selbe Situation, bei der in dem gestrigen Deutschland-Spiel auf Schwalbe entschieden wurde. Kleiner Kontakt ist da, reicht aber nicht für einen Strafstoß oder gar zum Fallen. Allerdings wird kurz danach der Schiedsrichter von hinten von einem Spieler attackiert. Und sah dafür er Gelb. 

Wir wissen ja „Video-Assistenten sollen keine Detektive sein“. Es ist ein generelles Problem, dass Schiedsrichter leider zu viel interpretieren und weniger wahrnehmen. Mehr wahrnehmen, weniger interpretieren. Das ist die Lösung. Die Zeitlupe verfälscht oft einige Situation.

 

Share This: