Polen hadert mit dem Schiedsrichter

Polen hadert mit dem Schiedsrichter

19. Juni 2018 0 Von Reiner Kuhn

Bevor Gastgeber Russland am Abend gegen Ägypten in die 2. Runde startet, schloss Polen im Duell mit dem Senegal den 1. WM-Spieltag ab. Polen, zum achten Mal bei einer WM dabei, musste eine bittere Niederlage einstecken. Nach einem Eigentor und einem fatalen Rückpass mussten sich Lewandowski und Co. mit 1:2 geschlagen geben. Krychowiaks Anschlusstor kam zu spät.

Nawaf Shoukrala zeigt an: Der Vierte Offizielle gab das Zeichen zum Wiedereintritt.

Die erste Verwarnung der Partie! Niang entwischte Grzegorz Krychowiak in der Zentrale und machte sich auf den Weg einen Konter zu starten. Der Pole wusste sich nicht anders zu helfen und zog das taktische Foul mit einer Grätsche (12.).

Kein Foul.

Die Senegalesen in der ersten Hälfte mit vielen kleinen keine böswilligen Zweikämpfe. Dies machte die Aufgabe für Referee Nawaf Shoukrala nicht immer einfach.
Ismaila Sarr lief mit großen Schritten in Richtung Gefahrenzone der Weiß-Roten und kam dann beim Zweikampf mit Piotr Zieliński aus dem Tritt. Der Pole hielt nur seinen Körper dagegen und benahm sich vorbildlich. Shoukrala ließ dementsprechend zurecht weiterlaufen (17.).
Sabaly ließ Kuba am rechten Sechzehner-Ende über die Klinge springen und der Schiedsrichter sah überraschenderweise kein Foul. Der WM-Ball kam weiter links zu Lewy, der sich dann geschwind in den Ball dreht und sofort den Abschluss suchte. Der Ansatz sah gut, richtig heiß wurde es aber nicht. Keeper N’Diaye schnappte sich den Kullerball vom Boden. Die Gefahr war vorbei! (24.)
Die erste gute Offensivaktion der Polen! Die Weiß-Roten hebelten die doppelte Viererkette der Senegalesen mit einem schnellen Pass durch das Zentrum aus und Lewandowski war 30 Meter vor der Kiste mit viel Platz unterwegs. Als Lewy dann fast ungehindert auf die letzten 20 Meter ging, zog Sané das klare taktische Foul. Gelb! Kein Rot wegen der „Notbremse“, weil noch zwei drei Gegenspieler hätten eingreifen können (49.).
Polen schaffte es zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas mehr Tempo in die Aktionen zu bekommen. Lewandowski verarbeitete am linken Ende des Fünf-Meter-Raums einen Pass in die Spitze mit toller Technik und probierte sofort einen Abschluss zu initiieren. Koulibaly nutzte aber seine Körperlichkeit. Weil Lewandowski den Fuß nachzieht und Koulibal zu Foul brachte, bewirkte dies sofort das Offensivfoul gegen den Polen (54.).

Was für ein Totalausfall in der polnischen Defensive! Krychowiak hämmerte den Ball in der gegnerischen Hälfte hoch und weit zurück und kurz darauf zappelte der Ball im Netz. Bednarek war zu überrascht, dass Niang mit einem Mal doch neben ihm stand und auch Keeper Szczęsny kam nur halbherzig aus seiner Kiste, ging mit dem Bein vorraus in den Zweikampf zog aber zurück um keine Rote Karte zu riskieren. Niang lief 25 Meter vor der Bude an beiden vorbei und traf dann in das leere Tor – 2:0! Besonders übel für Polen: Direkt vor dem Gegentreffer überraschten die Weiß-Roten den Senegal und führten einen Freistoß in der gegnerischen Hälfte schnell und ohne Kenntnis einiger Senegalesen durch, da diese eigentlich die Auswechslung von Diouf vorbereiten. Denkste! Niang machte das 2:0 und erst dann ging Diouf – Doof gelaufen! Per Headset gab der Schiedsrichter das Zeichen zum Wiedereintritt, der Vierte Offizielle schickte den verletzt behandelnden Spieler zurück aufs Feld.

Schwalbe!

Einsatz des Video-Schiedsrichter! Undurchsichtige Situation: Aktivposten Ismaïla Sarr rennt kurz vor der Toraus-Linie Maciej Rybus davon und geht dann zu Boden. Der Senegalese forderte Elfmeter, Rybus Gelb. Die Zeitlupe bewies: Kein Kontakt. Das hat er richtig gut gesehen. Gelb hätte man hier aber auch geben können.

Share This: