Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen

16. August 2018 0 Von Redaktionsmitglied

Schiedsrichter haben es nicht leicht. sie müssen 22 Spieler im Auge behalten und haben keine Zeitlupe. Wir nehmen eine Szenen des 2. Spieltages der 2. Bundesliga noch einmal unter die Lupe. 🔍

Johannes van den Bergh leistete sich – bereits mit Gelb belastet – ein fahrlässiges Foul an Griesbeck, weshalb er mit Gelb-Rot vom Platz flog (im Video ab 1:05).

IG-Schiedsrichter: Platzverweis von Schiedsrichter Sören Storks absolut korrekt.

Nach einer halben Stunde kam es im Strafraum zu einem Duell zwischen Tashchy und Soares. Schiedsrichter Dingert ließ weiterlaufen (im Video ab 0:38).

IG-Schiedsrichter: Das sehe ich wie Dingert. Kann da aus dem Video keinen strafbaren Kontakt ausmachen.

Aus einem Freistoß für Bochum erzielte Sam mit gütlicher Mithilfe der „Mauer“die Führung für den VfL (im Video ab 0:59).

IG-Schiedsrichter: Weiterspielen, da der erste Kontakt mit dem Ball stattfindet und somit kein Vergehen vorliegt. Hier liegt eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters vor.

Wolze legte sich abseits des Geschehens etwas mit Sam an – und rieb seine Stirn gegen den Kopf des ehemaligen Nationalspielers und Torschützen. Daraufhin reagierte Sam komplett über – und stieß dem MSV-Kapitän stark gegen den Hals/Kopf. Schiedsrichter Dingert blieb nichts anderes übrig, als Rot zu zeigen. Wolze sah Gelb (im Video ab 1:40).

IG-Schiedsrichter: Der Feldverweis ist aufgrund der Heftigkeit des Stoßens vertretbar. Hier kann man nicht mehr „nur“ von einer Unsportlichkeit sprechen. Wolze sah wegen des provozierens den Gelben Karton.

Kölns Trainer Markus Anfang regte sich vehement über ein mögliches Foulspiel vor dem 1:1 des 1. FC Union auf Brömel gegen Hauptmann in der eigenen Hälfte einstieg (im Video ab 1:43).

IG-Schiedsrichter: Schwer zu beurteilen aus der Einzelszene heraus. In der 2. Liga wird sowas schon mal ganz gerne durchgewunken also weiterspielen, da hier ja wesentlich großzügiger geleitet wird. Wenn man sich die Situation alleine betrachtet, würde ich jetzt eher zu einem direkten Freistoß tendieren. Hier muss man aber auch die Linie des Schiedsrichters in dem Spiel beachten und da kann man dies auch gut gerne weiterlaufen lassen. Eine vertretbare Eintscheidung von Daniel Schlager:

Share This: