Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 6. Spieltag | 2. Bundesliga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 6. Spieltag | 2. Bundesliga

14. September 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Ein sehr fairer Spieltag in der 2. Liga brachte wenig Material für Analysen. Wir beschäftigen uns mit einem Strafstoß, einem Tor und einer roten Karte.

SSV Jahn Regensburg 2:2 1.FC Nürnberg (SR: Daniel Schlager)

Sapreet Singh kam im Nürnberger Strafraum zu Fall, lag im passiven Abseits und sah so mit an, wie Max Besuschkow zum 1:1 traf. Fraglich war, ob er damit Nürnbergs Torhüter Christian Mathenia in der Sicht behinderte. Allerdings kann man das aus der Hintertorperspektive gut verneinen, sodass das Tor zurecht zählte.
Interessant außerdem, dass man sich bei strafbarem Abseits über einen Strafstoß hätte unterhalten müssen, da ein Nürnberger Verteidiger Singh doch recht robust in dessen Position beförderte und dieses Vergehen vor einer eventuellen Abseitsposition stattgefunden hätte. [TV-Bilder – ab 1:41 Minute]

Manuel Schäffler sprang mit offener Sohle und hoher Intensität in den Zweikampf mit Konrad Faber und traf diesen am Sprunggelenk. Schiedsrichter Schlager zeigte sofort die rote Karte und lag damit absolut richtig! Der Nürnberger hatte hier keine Chance auf den Ball und erfüllte mit Intensität und Trefferbild wirklich alles, was man für eine rote Karte braucht. [TV-Bilder – ab 5:20 Minute]

Hansa Rostock – SV Darmstadt 98 (SR: Dr. Robert Kampka)

Damian Rossbach agierte im eigenen Strafraum sehr ungeschickt und stellte Tobias Kempe ein Bein. Schiedsrichter Dr. Robert Kampka entschied sofort auf Strafstoß und lag damit unzweifelhaft richtig, da es sich um ein eindeutiges Fußfoul handelte. [TV-Bilder – ab 3:37 Minute]

Anmerkung: Wir sind auf das Material der Zusammenfassungen angewiesen. Falls euch noch eine Szene aufgefallen ist, schickt uns gerne Videomaterial und wir liefern eine Erklärung nach.

(fs)

Share This: