Doppel-Rot für Hamburg +++ Rot in Aue

Doppel-Rot für Hamburg +++ Rot in Aue

24. Februar 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Schiedsrichter haben es nicht leicht. sie müssen 22 Spieler im Auge behalten und haben keine Zeitlupe. Wir nahmen einige Szenen des 24. Spieltags der 2. Bundesliga noch einmal unter die Lupe. 

Handelfmeter in Darmstadt?

Die Lilien bekamen kurz vor Ende der ersten Hälfte die Chance zur Führung auf dem Silbertablett serviert. Benatelli streckte den Ellenbogen bei einem Freistoß von Kempe wenige Meter vor dem Sechzehner etwas zu weit raus und Schiri Alt entschied auf Handelfmeter. Eine harte aber vertretbare Entscheidung. Den kann man geben, der Arm ging leicht aktiv zum Ball. Der Schuldige sah für sein Handspiel zusätzlich den Gelben Karton, weil er dadurch einen Torschuss unterbunden hat (für DAZN-Kunden zum Video).

Schiri Zwayer zeigt zweimal Rot für Hamburg

Zunächst musste nach 69 Minuten Mangala runter. Und dieser Platzverweis gab der Partie nochmal etwas Auftrieb. Thalhammer kam zentral aus 20 Metern frei zum Schuss und der Hamburger Sechser verbreiterte mit seinen Armen klar die Körperfläche. Die Kugel prallte ihm an den rechten Arm und Felix Zwayer zückte die Ampelkarte. Der Mittelfeldmann der Hamburger war bereits mit Gelb vorbelastet, nun blockte er einen Distanzschuss von Thalhammer. Korrekte Entscheidung vom Schiedsrichter.

In der Schlussminute erwischte es noch den eingewechselten Hamburger Vasilije Janjicic. Er riss Geipl bei einem Regensburger Konter um, Schiedsrichter Felix Zwayer wertete dies als Notbremse und zückte Rot in der Nachspielzeit. Der Mittelfeldmann arbeitete im Zweikampf zu stark mit dem Arm, brachte den Sechser der Hausherren zu Fall und sah dafür den Roten Karton (für DAZN-Kunden zum Video).

IG-Schiedsrichter: Eine Notbremse muss nicht nur mit den Füßen sein. Janijic ruderte mit den Armen und vereitelte dadurch für den Regensburger eine relativ gute Tormöglichkeit. Der Ball ist zum Zeitpunkt der Attacke weit weg. Die Rote Karte ist mindestens vertretbar.

Rote Karte für Duisburg Lukas Fröde?

Ein ganz übles Ding! Völlig unnötig flog Lukas Fröde an der Seitenlinie per Fluggrätsche mit offener Sohle in Jan Hochscheidt herein und konnte sich über diese von Schiedsrichter Deniz Aytekin glatte Rote Karte absolut nicht beschweren. Ein gesundheitsgefährdendes Einsteigen, da zählt auch nicht, ob er den Ballnoch berührte. Äußerst unnötige Aktion vom Duisburger, der seinem Team damit wohl eine Weile fehlen wird. (Video für DAZN-Kunden)

Share This: