Düren besser als Barcelona

Düren besser als Barcelona

15. Oktober 2020 0 Von IG Schiedsrichter

(red/ss) Der FC Bayern steht in der 2. Runde des DFB-Pokals. Mit einer B-Elf (nahezu ohne Nationalspieler) konnten sie sich mit 3:0 gegen den FC Düren aus der 5. Liga durchsetzen. Die Tore machten Choupo-Moting (24. & 75.) und Thomas Müller (36.).

Mit der Spielleitung des DFB-Pokal Spiels wurde Dr. Matthias Jöllenbeck aus Freiburg beauftragt. Ihm assistierten Justus Zorn und Tim-Julian Skorczyk. Als Vierter Offizieller wurde Tobias Schultes eingeteilt. 

Der Gast aus der 5. Liga machte von Beginn an Druck und traten durchaus selbstbewusst auf. Die Bayern setzten auf ihre 2. Garde größtenteils ohne Nationalspieler, die teilweise am Tag vorher noch gespielt hatten. Düren kam immer mal wieder vor das Münchner Tor, die zwingenden Chancen hatten aber die Bayern. In der 24. Minute war es dann soweit, Choupo-Moting machte das 1:0 für die Bayern. Sarr legte quer, Choupo-Moting grätschte den Ball ins Tor des FC Düren. Im weiteren Spielverlauf machte Düren eine ordentliche Partie, die Bayern taten sich oftmals schwer. In der 36. Minute patzte jedoch dann Jackmuth, der Keeper des FC Dürens, in Folge dessen stürmten die Bayern mit Müller und Choupo-Moting auf das gegnerische Tor, letzterer wurde von Sobiech im Strafraum zu Fall gebracht. Matthias Jöllenbeck entschied vollkommend zurecht auf Strafstoß für die Bayern. Müller verwandelte zum 2:0 souverän links unten. Kurz vor der Pause gab es Aufregung in der Allianz Arena, weil Jöllenbeck nach einem Zweikampf zwischen Boateng und Omerbasic auf Stümerfoul entschied und damit dem FC Düren einen sehr guten Angriff verwehrte. Hier ist schon ein Kontakt da, im Sinne der eher weiten Linie wäre hier aber Weiterspielen die deutlich bessere Entscheidung gewesen. Mit der 2:0-Führung für den Rekordmeister ging es wenig später in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel aus der ersten fort. Düren gab sein bestes und kam ab und zu vor das gegnerische Tor, die Bayern hatten aber die besser Qualität in den Reihen und kam so immer wieder zu den wirklich zwingend Chancen. In der 53. Minute hatte Martinez die große Chance auf das 3:0 nach einem Eckball, den Ball brachte er aber nicht aufs Tor. 4 Minuten später hatte Choupo-Moting eine weitere Möglichkeit scheiterte allerdings an Torwart Jackmuth. In der 69. Minute sah Sobiech die erste Verwarnung in der Partie für ein rücksichtsloses Foul gegen Dajaku, es war ebenso nicht sein erstes in der Partie. Die Bayern gingen die zweite Halbzeit entspannt an und spielten das Ergebnis runter. In der 75. Minute machte Eric Maxim Choupo-Moting sein zweites Tor in der DFB-Pokal Partie mit einem tollen Schlentzer aus 17 Metern. Daraufhin wechselten die Bayern weitere junge Spieler ein, unter anderem auch Jan Fiete Arp. Am Ende bleib es beim 3:0 Sieg für die Münchner, die damit in die zweite Runde des DFB-Pokals einziehen.

Fazit: Matthias Jöllenbeck mit einer ordentlichen Leistung in einem normal zu leitenden Pokalspiel. Der Strafstoß für die Bayern war vollkommend korrekt, teilweise gab es nur ein paar Kleinigkeiten bei der Zweikampfbewertung auszusetzen. (TV-Bilder)

Share This: