FC Bayern feiert Schützenfest

FC Bayern feiert Schützenfest

17. April 2018 0 Von Reiner Kuhn

Der FC Bayern München hat sich mit einer wahren Demonstation der eigenen Stärke für das DFB-Pokalfinale qualifiziert. Im ersten Halbfinale ließen die Münchener Bayer Leverkusen keine Chance und setzten sich auswärts mit 6:2 (2:1) durch. Das Tor-Spektaktel begann schon nach zwei Minuten. Leverkusen ließ sich nicht hängen und witterte nach dem 1:2 Morgenluft, war gegen gnadenlos efiziente Münchener aber hoofnungslos unterlegen. Immerhin: Das schönste Tor gelang Bailey per Freistoß. Müller brillierte mit drei Toren. Den Endspielgegner ermitteln am Mittwoch Schalke 04 und Eintracht Frankfurt.

Die frühe Führung der Bayern schon nach einer Minute. Boateng lupfte das Spielgerät sehenswert über die Abwehrkette, dann tauchte Thomas Müller völlig frei vor Leno auf. Der Nationalspieler schloss aus kurzer Distanz ab, scheiterte aber am Leverkusener Schlussmann. Von dessen Knie rollte die Kugel in den Rückraum, aus 17 Metern schloss Javi Martínez dann trocken ab. Das Leder landete im unteren rechten Toreck. Hierbei war die Frage zu klären, ob der abseitsstehende Lewandowski die Sicht des Keepers entscheidend verfälscht. Er ließ den Ball ja kurz vor dem Torwart durch die Beine. Aber es war dann eindeutig kein Abseits. Denn Tah stand hinter Lewandowski. Da kann er noch so viel im Sichtfeld des Torwarts stehen, wenn es kein Abseits ist.
Panagiotis Retsos setzte an der Torauslinie zur Grätsche an, traf damit aber nur den Fuß von Joshua Kimmich. Freistoß für die Bayern von der rechten Seite und erste Gelbe Karte der Partie.
Dann eine  kuriose Situation im Bayern-Strafraum: Ein Eckball wurde von Hummels in die Höhe geköpft, dann stand Volland vor dem Tor. Dadurch behindert er Ulreich, im letzten Moment kam der Keeper mit der Faust an die Kugel. Er klärt nach rechts, dort stand Sven Bender. Den Schuss des Leverkuseners hielt Ulreich per Fußbabwehr. Kurz vor der Pause ein wiederholtes Foulspiel vom vorgewarnten Retsos an Robben, der Grieche muss aufpassen. Der fällige Freistoß wurde gefährlich! Alaba fand von der rechten Seite den Schädel von Javi Martínez, der Spanier köpfte Sven Bender an. Es gab Ecke für die Gäste, die allerdings nichts einbrachte.
Nach einer Stunde zappelte der Ball im Netz, doch der Treffer zählte nicht! Lars Bender köpfte einen hohen Ball auf das Tor, für einen Treffer wäre nicht genügend Kraft in dem Versuch. Deshalb lief Kevin Volland rein und versenkte aus kurzer Distanz, stand aber deutlich im Abseits.
Mit dem 4:1 durch Thiago dann die Vorentscheidung. Ribéry tanzte auf einem Quadratmeter gleich zwei Gegenspieler aus, legte den Ball sehenswert durch die Abwehrkette. Robben sprintete in den Pass und servierte per Hacke für Thiago, der machte noch zwei Schritte und versenkte das Leder im linken Eck. Kurz die Abseitsfrage von Robben zu klären: Kein Abseits! Das Bein auf gleicher Höhe.
Zunächst nahm Boateng im Zweikampf mit Alario den Ellbogen zur Hilfe. Dann sah Charles Aránguiz den heraneilenden Thiago nicht, als er auf einen hohen Ball schielte. So traf der Chilene nur seinen Kontrahenten. Beide wurden von Siebert verwarnt. Ohne Gelb kam dann kurze Zeit später Mats Hummels nach einem ruppigen Zweikampf davon. Der Nationalspieler stieg hart gegen Kevin Volland ein. Referee Siebert ließ den gelben Karton stecken, auch weil der Ball im Spiel war. Vertretbare Entscheidung!

Share This: