Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Nations League

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen | Nations League

19. November 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Der letzte Spieltag der Nations League verlief im Großen und Ganzen sehr fair. Einige knifflige Szenen in Spielen, wo die Schiedsrichter im Mittelpunkt standen, werteten wir aus.

Frankreich – Schweden 4:2 (SR: Aleksei Kulbakov)

Raphael Varane ließ Dejan Kulusevski im eigenen Strafraum auflaufen, doch Schiedsrichter Kulbakov ließ weiterspielen. Hier hätte es den Strafstoß geben müssen, da die Aktion nichts mit dem Ball zu tun hatte und nur darauf ausgerichtet war, den Schweden mit allen – fairen und unfairen – Mitteln aufzuhalten. [TV-Bilder]

In der Folge foulte ein Franzose an der Grundlinie außerhalb des Strafraums durch einen Körpercheck den Schweden. Auch hier ließ Kulbakov weiterlaufen. Auch das, ist eigentlich ein Foulspiel, welches den Freistoß für Schweden hätte geben müssen. [TV-Bilder ab 58:20 Minute]

Der weißrussische FIFA-Schiedsrichter Aleksei Kulbakov hat zumindest in den zwei Situationen die Schweden benachteiligt und hatte in vielen weiteren Kleinigkeiten keine Ballance, wo er im Zweifel immer für Frankreich entschied. Das sollte man niemals machen…

Kroatien – Portugal 2:3 (SR: Michael Oliver)

Eine ganz undankbare Situation ergab sich für Michael Oliver vor dem 1:2 der Portugiesen. Diogo Jota berührte den Ball vor dem Körper unabsichtlich, aber unmittelbar vor einer Torerzielung natürlich strafbar, mit der Hand. Referee Oliver stand direkt dahinter und konnte natürlich nicht durch den Portugiesen hindurch schauen. Jota’s Hereingabe schob Joao Felix zur Führung für Portugal ein, die natürlich nicht hätte zählen dürfen. Hier wäre der Video-Assistent eine dankbare Hilfe gewesen. [TV-Bilder]

England – Island 4:0 (SR: Fábio Veríssimo)

Birkir Mar Saeversson hielt Bukayo Saka kurz vor dem Strafraum fest und erhielt von Schiedsrichter Veríssimo die gelb-rote Karte. Harte, aber vertretbare Entscheidung. Saeverssons Intention ist unzweifelhaft taktisch, doch den Ball hätte Saka nicht mehr erreicht. [TV-Bilder]

Polen – Niederlande 1:2 (SR: Orel Grinfeld)

Durchaus Glück hatte der bereits verwarnte Grzegorz Krychowiak, als Memphis Depay den Ball an ihm vorbeilegte und vom Polen einen Wischer ins Gesicht abbekam. Schiedsrichter Grinfeld beließ es bei einer letzten Ermahnung. Eigentlich müsste der Pole den Platz verlassen, da er seinen Arm klar gelbwürdig als Werkzeug einsetzte. [TV-Bilder]

Griechenland – Slowenien 0:0 (SR: Carlos del Cerro Grande)

Äußerst kompromisslos agierte der Grieche Pantelis Hatzidiakos gegen Andraz Sporar, als er den Slowenen, der in der letzten Spielminute alleine auf dem Weg zum Tor war, rüde weggrätschte. Hatzidiakos wollte nur den Mann treffen und machte es dem spanischen Schiedsrichter del Cerro Grande sehr einfach, auf Platzverweis zu entscheiden. [TV-Bilder]

Nordirland – Rumänien 1:1 (SR: Sandro Schärer)

Zum Schluss wird es nochmal extrem knifflig: Craig Cathcart bekam den Ball an die Hand – Schiedsrichter Schärer ließ weiterlaufen. Die Entscheidung des Schweizer Referees ist aber schon vom Gefühl und Spielverständnis her korrekt. Der Ball wird aus kurzer Distanz in einer Form gespielt, die Cathcart gar nicht erwarten kann. Auch zeigt er mit dem getroffenen Arm, der auch gar nicht unter Spannung steht, keinerlei Reaktion. Sowas soll kein Strafstoß sein! [TV-Bilder]

Share This: