Danke, Felix Brych!

Danke, Felix Brych!

8. Juli 2021 2 Von IG Schiedsrichter

Danke Dr. Felix Brych für eine große internationale Karriere!

Mit dem gestrigen EM-Halbfinale Italien gegen Spanien (4:2 n.E.) beendet der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych höchst souveränst seine internationale Karriere. Grund dafür ist das erreichen der Altersgrenze von 45 Jahren.

Brych stieg im Januar 2007 als FIFA-Schiedsrichter auf und hatte 2008 Seine Premiere in der Champions League. Er durfte direkt an der legendären Anfield Road das Spiel Liverpool – PSV Eindhoven leiten. Dies war der Anfang einer steilen Karriere auf internationalem Parkett.

Mit Beginn der Saison 2009/2010 stieg der Münchner in die Elitekategorie auf. Als große Turniere zählen die Teilnahme an den olympischen Spielen 2012, dem Konfed Cup 2013, WM 2014, EM 2016, WM 2018 und EM 2021. Dazu kommt das Finale der UEFA Europa League 2014 sowie das Champions League Finale 2017. Was soll man zu dieser Aufzählung noch sagen?!

Eine der größten Anerkennungen war sicherlich die Wahl zum „Weltschiedsrichter des Jahres 2017“. Somit hatte Brych sowohl die nationale Auszeichnung 2015 erhalten als auch die Internationale.

„Mein großer Dank gilt meinen langjährigen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp.“ 

Am Ende ist es „schade“ dass sich Brych nicht mit dem EM-Finale verabschieden kann. Jedoch muss man auch sagen, dass das Halbfinale über 120 Minuten sowie Elfmeterschießen sicherlich ein mehr als würdiger Abschied war.
Mit fünf Spielen bei der Europameisterschaft ist Felix Brych zudem der erste Schiedsrichter, der fünf Spiele bei einer EM leiten durfte. Auch dies ist eine sehr große Anerkennung an die großartige Karriere von Dr. Felix Brych!

Was wird eigentlich aus seinen Assistenten?

Denn Mark Borsch (44) und Stefan Lupp (42) haben noch das eine oder andere Jahr auf internationalen Niveau. Denkbar wäre bei Harm Osmers oder vielleicht auch bei Felix Zwayer, wen Rafael Foltyn nun fest bei Daniel Siebert bleibt.

Share This: