Hattrick von Cristiane sichert Brasilien den WM-Auftakt

Hattrick von Cristiane sichert Brasilien den WM-Auftakt

9. Juni 2019 1 Von IG Schiedsrichter

Auch wenn das Ergebnis mit 3:0 deutlich für Brasilien erschien, haben die Jamaikanerin, wie auch die Schiedsrichterin, ein ordentliches WM-Debüt hingelegt.

In den Anfangsminuten war die brasilianische Überlegenheit zu sehen, der Ball lag öfters bei den Spielerinnen in Gelb. Jamaika versuchte, sich nicht hinten rein drängen zu lassen. Folgerichtig ging der Favorit in Führung. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Andressa Alves den Ball in Richtung des Elfmeterpunktes. Dort wurde Cristiane zwar bewacht, konnte das Luftduell aber gewinnen und brachte das Leder im langen Eck unter. Aber die Damen aus der Karibik ließen sich vom Rückstand nicht sonderlich beirren und versuchten, eigene Akzente zu setzen. Ab und zu kamen sie auch vor bis zum brasilianischen Strafraum, aber weiter ging es nicht wirklich.

Die erste Verwarnung ging an die jamaikanische Kapitänin Konya Plummer, die im Zweikampf zu spät kam und Beatriz unsanft abgrätschte.

Handelfmeter verschossen

Regeländerung | Der Torwart muss gemäß Regel 14 mindestens einen Teil des Fußes auf oder über der Torlinie haben, wenn der Strafstoß ausgeführt wird. Er darf auch nicht hinter der Linie stehen. Bei einem Vergehen nach der Freigabe aber vor der Ausführung des Strafstoßes darf der Strafstoß erst nach der Aussprache der persönlichen Strafen ausgeführt werden.

Dr. Riem Hussein, die laut eigener Aussage den Videobeweis gar nicht haben will, weil Sie besser sein will, zeigt nach 37 Minuten wegen eines Handelfmeters sofort auf den Punkt. Der Ellenbogen ist draußen und somit ist es nach der Regelauslegung ein klarer Strafstoß, auch wenn keine klare aktive Bewegung der Hand zum Ball erkennbar ist. Doch die Brasilianerinnen konnten die 100%ige Torchane vom Punkt nicht nutzen.
Sydney Schneider ahnte die Ecke früh, machte den Zwischenschritt war passend unten und begrub den Ball in der von ihr aus gesehen rechten Torhälfte sicher unter sich. Der Schuss war eigentlich gut platziert, es fehlte aber an Druck.

Der Ball ist klar hinter der Linie, wieder traf Cristiane

Cristiane schnürte den Doppelpack! Wieder war es Andressa Alves die Vorlagengeberin, die auf der rechten Seite durcharbeitete und dann quer vor dem Tor herlegte. Mehrere Verteidigerinnen – inklusive Torwart – rutschen vorbei und am zweiten Pfosten musste auch Cristiane die Grätsche auspacken. Mit links drückte sie den Ball über die Linie. Hinter dieser bugsierte Swady das Leder wieder aus dem Gehäuse, aber Schiedsrichterin Hussein hatte dies im Verbund mit ihrer Assistentin und der Torlinientechniksehr gut gesehen, dass der Treffer bereits gültig war.

Als nach einem Einwurf es Débinha aus der zweiten Reihe probierte, ihr Schuss drehte sich jedoch vom Tor weg und wurde keine Gefahr für Sydney Schneider, reklamierte die Brasilianerin mit einem hähmischen lächeln ein vermeintlichen Handspiel. Schnell entschuldigte sie sich mit einer freundlichen Umarmung – Man kann es halt mal probieren.

Rekord | Formiga trat Shaw von hinten in die Füße. Damit war Formiga („Ameise“) nicht nur mit 41 Jahren die älteste Spielerin, die je bei einer WM auf dem Platz stand, sondern nun auch die Älteste, die eine Gelbe Karte bekam.

Cristiane zum Dritten – ganz starker Auftritt der brasilianischen Stürmerin.

Mal schauen wie dies in der Bundesliga umgesetzt wird. Das dürfte mehrere kuriose Szenen und teilweise zu Wirrwarr (mit noch vorhandener Unkenntnis) führen.

Ein wunderschöner Hattrick: Aus etwas über 20 Meter trat Cristiane zum Freistoß an und zog den Ball mit Druck auf die Torwartecke. Schneider streckte sich, kam noch mit den Fingerspitzen dran, konnte aber nicht verhindern, dass der Ball an die Unterkante der Latte knallte. Von der sprang er hinter die Torlinie und dann wieder heraus. Die Torlinientechnik bestätigte den Treffer.

Fazit: Souveräne Spielleitung von Dr. Riem Hussein. Hatte alles im Griff, gute Körpersprache, auch keine Reklamationen beim klaren Handelfmeter, setzte im richtigen Momente die persönlichen Strafen und benötigte den „Videobeweis“ nicht. Das war eine sehr starke Leis(t)ung die so auf nächste WM-Einsätze hoffen kann. Meine Note in einem normal zu leitenden Spiel: 8,4.

Share This: