You are currently viewing Die Alarmglocken läuten – Ein Kommentar
Quelle Foto DFB.de Ronny Zimmermann

Die Alarmglocken läuten – Ein Kommentar

Die Sirenen laufen, der Wecker klingelt Sturm, auch die Alarmglocken der Kirchen läuten, die DFB-Statistik Gewalt geht wohl aktuell durch die Decke, aber ein DFB bringt seit Jahren nur warme beschwichtigende Worte. Und das in der wie vielten immer gleichen Wiederholung?

Da meldet sich ein Ronny Zimmermann,

1. Vizepräsident Amateure/Regional- und Landesverbände

vom DFB von wegen: „Damit muss endlich Schluss sein!“

https://www.fussball.de/newsdetail/zimmermann-damit-muss-endlich-schluss-sein/-/article-id/251291#!/

Boah eh, es zittern alle auf den Sportplätzen vor Ronnys Machtwort.

Wie kann man offenen Auges so an der Realität vorbei schauen? Glauben die da oben, insbesondere ein Ronny Zimmerman, wirklich das mit einem Jahr des Schiedsrichters alles gut ist. Ist es nicht! Seit Jahren nicht. 

Schon 2019 hat es massiv gekracht, nur Corona hat Ruhe gebracht.

Vermutetes Funktionärsmotto: Gott sei Dank, Ruhe, die an der Basis werden es schon alle vergessen.

Die Appelle auf Fair Play, Respekt und Wertschätzung kommen unten an der Basis gar nicht an. Das sieht man doch mehr wie deutlich, angesichts der Vorfälle der letzten Wochen. Was erwartet wird von den Schiedsrichtern ist eine klare Ansage auf härtere, vorbeugend in die Strafordnungen rein geschriebene Strafen.

Strafen die wird jeder verstehen, das kommt unten an.

Appelle verpuffen doch seit Jahren. Die kann man ja nicht mehr hören. Man ist schon taub vor lauter Appellen.

Der DFB sollte über eine DFB-Strafordnung für Amateure nachdenken, ähnlich wie das Strafgesetzbuch (StGB). Das StGB ist Bundesrecht. Wird unter der Beteiligung der Bundesländer (Bundesrat) verabschiedet und geändert. Die Länder an sich sich für die Umsetzung verantwortlich.

Bei Herausgabe einer DFB-Strafordnung würden die Verbände beteiligt. Könnten Ihre Meinung rein bringen. Womöglich geht dies dann noch in den Vermittlungsausschuss. Würde eventuell was dauern. Heraus käme eine verbandsübergreifende Strafordnung. wo jede Tätlichkeit gegen einen Schiedsrichter oder Assistenen vor den Sportgerichten gleich behandelt würde. Die unterschiedlichen Urteile aus den Landesverbänden kann man doch auch nicht mehr lesen bzw. anschauen.

Von wegen immer die Ausrede, die Verbände sind zuständig. Sind sie nicht. Eine DFB-Strafordnung heraus geben. Es würde endlich mal vom DFB ein klares Zeichen zum Schutz der Schiedsrichter vom DFB rüber kommen. Die immer wieder gleichen warmen Wort kann man ja nicht mehr hören. Was beim Strafgesetzbuch (StGB) auf Bundesebene geht, das kann man auch beim DFB machen.

Für diesen Startschuss sollte der DFB-Präsident Bernd Neuendorf sich jetzt einschalten. Das Thema Gewalt gegen Amateur Schiedsrichter zur Chefsache des DFB-Präsidenten machen.

Hier weiterlesen:

 

 

 

 

 

Anton Dinslaken

Dipl. Kaufmann Anton Dinslaken ist neben seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Schiedsrichter zudem Mitglied im Bundesverband der Fachjournalisten e.V. (Bdfj).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.